Lade Kartenmaterial...
Gießen
Laubach
Ruppertsburg
  • Mönchsgasse 14
Ev. Kirche, Waagehäuschen
Flur: 6
Flurstück: 281

Schon zur Zeit der Reformation bestand in Ruppertsburg eine "Unserer Lieben Frau" geweihte Kapelle, die bis in die 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts zum Kirchspiel Laubach gehörte und dann bis zu ihrer Erhebung zur selbstständigen Pfarrei (1702) Filial von Gonterskirchen war.

Nachdem dieses Gebäude für die angewachsene Bevölkerung zu klein geworden war, entstand von 1750 bis 1757 die heutige Kirche. Sie liegt an der Kreuzung Rupertistraße/Mönchsgasse, also im Zentrum des alten Dorfkerns, und überragt mit ihrem Turm noch heute alle anderen Gebäude.

Es handelt sich um einen quergelagerten Saalbau mit Teilwalmdach, dem ein symmetrisch in die Fassade eingebundener, quadratischer Turm auf der Nordseite und ein Risalit mit Dreiecksgiebel auf der Südseite (Sakristei) vorgelagert sind. Hauptgestaltungsmittel am Außenbau sind die großen, symmetrisch angebrachten Rundbogenfenster, das mit einer Freitreppe, einem architravierten Gewände und einer aufwändig gestalteten Füllungstür ausgestattete Portal und der auf dem zweigeschossigen Turmschaft aufgesetzte, ins Oktogon überführte, zweistufige Haubenhelm mit offener Laterne.

Bemerkenswerte Innendetails sind die zweiläufigen, barocken Emporentreppen im Turm, der dort aufgestellte hölzerne Opferstock von 1687, die von Pfeilern abgestützten Emporen mit der von Orgelbauer Bürgy aus Gießen um 1805/10 geschaffenen Orgel, die symmetrisch ausgebildete, mit Marmorimitation bemalte Kanzelwand aus der Erbauungszeit und das 1773 von Maler Moogk aus Laubach ausgeführte, kreisrunde Deckengemälde: die symbolische Darstellung der Dreieinigkeit von Evangelistensymbolen und Engelsköpfen umgeben.

Der vom niederländischen (reformierten) Kirchentypus beeinflusste Bau ist zusammen mit den Resten der Mauereinfriedung und sieben Grabdenkmälern, davon zwei Pfarrergräber aus Sandstein, vier spätbarocke Grabsteine der Familie Buderus, ein gusseisernes Buderusgrabmal von 1806 (jetzt im Buderusmuseum Hirzenhain), aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen Kulturdenkmal.

Direkt an der Kirche und teilweise über die Kirchhofmauer gebaut befindet sich das Waagehäuschen. Das kleine, über einem ziegelgemauerten Sockel errichtete holzverkleidete Fachwerkgebäude wird an Giebelseite erschlossen. Im Inneren des mit einem Pultdach abschließenden dörflichen Gemeinschaftsbau ist die Waage noch erhalten. Es ist Kulturdenkmal aus geschichtlichen Gründen.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.