Lade Kartenmaterial...
Gießen
Lich
Langsdorf
  • Oberstraße 33
Ev. Kirche
Flur: 1
Flurstück: 77/2

Um 1435 ist erstmals urkundlich eine Kapelle erwähnt, deren ehemaliger Chorturm in den heutigen Bau als Westturm integriert ist. Sie war St. Maria geweiht, stand ursprünglich im Filialverhältnis zu Hungen, wird 1465 erstmals als Pfarrkirche erwähnt und ist im 16. Jahrhundert wieder zeitweise Filial von Hungen.

Wie noch heute am Turm ablesbar, handelte es sich um einen Bau mit Ostapsis der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts, also aus der Übergangszeit von der Romanik zur Gotik.

Charakteristische Merkmale aus dieser Zeit sind das rundbogige Nischenportal an der Südseite und zweiteilige, spitzbogige Obergeschossfenster mit Plattenmaßwerk, während das verschieferte Glockengeschoss und der Pyramidalhelm, nachdem der alte Turmhelm 1641 abgebrannt war, den Bestand der Jahre 1645/46 zeigen.

Nach dem Abriss des alten Kirchenschiffes 1780 entstand zunächst auf der Westseite des Turms aus Teilen der alten Kirche ein Anbau, der als Gefängnis diente. Gleichzeitig errichtete man östlich des Turmes nach dem Plan des Solms-Braunfelsischen Landbaumeisters Block ein neues Kirchenschiff, dessen Bautypus vom reformierten Kirchenbau der Niederlande abgeleitet ist.

Dieses ist mittels eines schmalen Zwischenbaus, der die Sakristei enthält, an den Turm angebunden und als quergerichteter Saalbau zur Oberstraße orientiert.

Der am 11.8.1782 eingeweihte, vollkommen symmetrisch gestaltete Neubau, der von einem verschieferten Mansarddach mit Giebelgauben abgeschlossen wird, zeigt Fenster- und Türgewände aus Sandstein sowie gequaderte Ecklisenen aus demselben Material. Er wird von zehn hohen Segmentbogenfenstern belichtet und hat auf den drei freien Seiten je ein Mittelportal mit kleinerem, achsial ausgerichtetem Fenster. Der Mittelteil der straßenseitigen Längswand ist dabei mittels Lisenen risalitartig hervorgehoben und mit einem flachen Giebel bekrönt. Sein Portal trägt die Inschrift: "DIESE EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IST ERBAUT IM JAHRE CHRISTI 1780".

Wichtige Gestaltungselemente des schlichten Innenraums sind die durch eine symmetrisch gestaltete Fensterwand abgeschlossene Bogennische auf der Westseite mit den drei achsial ausgerichteten Hauptstücken Altar, Kanzel und Orgel, die dreiseitige Empore mit ionisierenden Holzstützen und die gekehlte Flachdecke, in deren Mitte das Auge Gottes im Strahlenkranz stuckiert ist.

Zusammen mit den sechs historischen Grabsteinen, die an der Westseite zwischen Turm und Schiff aufgestellt sind (bemerkenswert das Grabmal des Christian Iacob Freiherr von Zwierlein mit gebrochener Säule und Flachrelief), ist die Kirche aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen Kulturdenkmal.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.