Lade Kartenmaterial...
Gießen
  • Gottfried-Arnold-Straße 1
  • Gottfried-Arnold-Straße 1A
  • Gottfried-Arnold-Straße 3B
  • Gottfried-Arnold-Straße 3A
  • Gottfried-Arnold-Straße 3
  • Henriette-Hezel-Straße
  • Henriette-Hezel-Straße 1A
  • Henriette-Hezel-Straße 1
  • Henriette-Hezel-Straße 3A
  • Henriette-Hezel-Straße 3
  • Schlachthofstraße 8
  • Schlachthofstraße 10
  • Henriette-Hezel-Straße 16
Flur: 38
Flurstück: 220/17, 220/27, 220/31

Ehemals städtischer Schlachthof. Der heute privatisierte Schlachthof wurde als Nachfolger des 1885 durch Stadtbaumeister Stief errichteten alten Schlachthofes in den Jahren 1908 bis 1913 erbaut. Der durch seine charakteristische Silhouette auf große Entfernung wirkende Jugendstilbau liegt nur durch eine baumbestandene Straße vom Fluss getrennt. Hauptmerkmal des historisierenden, an romanischen Stilformen orientierten Baus ist der massive, quadratische, mit einer pyramidalen Haube versehene Uhrturm, um den die ineinander übergebenden, in der Höhe gestaffelten und mit differenzierten Dachaufbauten ausgestatteten Teilbauten gruppiert sind. Der von außen kaum zu überschauende Komplex gewinnt vor allem durch die einheitlichen Materialien (lachsfarbener und cremefarbener Klinker, grauer Lungstein) formalen Zusammenhalt. Detailreiche, einander ähnelnde Schmuck- und Gliederungselemente ergeben ein dekoratives Ganzes. Vor allem die an allen Bauteilen wiederkehrenden Flach- oder Korbbogenfenster sowie abgetreppte Gesimse und Blendarkaden sind hier zu nennen. Schöne Details sind weiterhin die pfeilerartigen, glockenförmig bekrönten Eckelemente der flach gewölbten Haupthalle, deren Ziergiebel mit der Jahreszahl (1910) und dem Stadtwappen (Hessischer Löwe mit G) versehen ist. Als Wahrzeichen der gesamten Anlage ist der Turm besonders hervorgehoben: Prägnante Bauelemente sind der umlaufende Rundbogenfries, die von Flachbögen überfangenen Drillingsfenster und nicht zuletzt das von trapezförmig zulaufenden Lungsteinpfeilern gerahmte Scheinportal auf der Flussseite. Der leider im Eingangsbereich durch moderne Anbauten verunklärte Schlachthofkomplex ist einschließlich des Schornsteines (qualitätvoller, monumentaler Lungsteinsockel) Kulturdenkmal aus künstlerischen, städtebaulichen und stadtgeschichtlichen Gründen.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.