Lade Kartenmaterial...
Gießen
  • Schiffenberger Weg 329
  • Der Forstgarten
Sachgesamtheit Universitätsforstgarten
Flur: 4
Flurstück: 1/1, 1/3, 1/4, 1/5, 1/6, 2/3

Die Sachgesamtheit des Universitätsforstgartens (Akademischer Forstgarten) liegt am Fuße des Schiffenbergs auf einem spitzwinklig zulaufenden Areal zwischen Schiffenberger Weg (Hausener Straße) und dem Forstgartenweg (Clementia-Weg).

1825 wurde die Hessische Forstlehranstalt als eigenständige, von der Universität unabhängige Institution gegründet. Direktor war Johann Christian Hundeshagen. Im Zuge dieser Gründung wurde ein Pflanzgarten notwendig, der sowohl dem forstpraktischen Unterricht als auch forstbotanischen Studien dienen sollte. Auf einer Fläche von 0,5 ha legte Oberforstmeister von Gall den Forstgarten an, auf dem bis 1830 nahezu 400 verschiedene Forstgewächse gepflanzt wurden. Auf Drängen von Hundeshagen wurde die Anstalt 1831 der Universität einverleibt. So entstand in Gießen das älteste Universitätsforstinstitut der Welt. In der Folge prägten die Forstprofessoren Carl Justus Heyer (1835-56), Gustav Heyer (1854-68) und Richard Hess (1868-1916) die Gestaltung des Forstgartens. Nach einer Bestandsaufnahme von Richard Heß wuchsen im Forstgarten 1890 etwa 270 verschiedene Bäume und Sträucher. Als bedeutendes, international bekanntes Arboretum mit vorwiegend ausländischen Holzarten diente er in erster Linie Studienzwecken. Zugleich entwickelte sich der Forstgarten aber auch zum Ausflugsziel der Gießener Bevölkerung. Auf dem Weg zum Schiffenberg legte man hier gerne eine Rast ein. Mit einigen Unterbrechungen betrieben die wechselnden Betreuer des Gartens bis in die 50er Jahre eine Gartenwirtschaft. Als 1938 der Reichswissenschaftsminister entschied, das Gießener Forstinstitut zugunsten der forstwissenschaftlichen Ausbildung an der Universität Göttingen aufzulösen, fiel der Forstgarten an die Staatsforstverwaltung zurück. Trotz dieses Rückschlages ist der Forstgarten, der seit 1985 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist, mit seinem Bestand von mehr als 200 verschiedenen Baum- und Straucharten auch heute noch eine bedeutende Sammlung lebender Gehölze.

Wegen seiner universitäts- und wissenschaftsgeschichtlichen Bedeutung und als Ort von hohem Erinnerungswert ist der Universitätsforstgarten Kulturdenkmal im Sinne einer Sachgesamtheit. Zum Bestand gehören das auf die Gründungsphase zurückgehende, 1886 mit einem Seitenflügel (Professoren Arbeitszimmer, kleiner Hörsaal) versehene Wohnhaus, die beiden Wirtschaftsgebäude, von denen eines im Sinne des Historismus (Fachwerkobergeschoss, Krüppelwalmdach) gestaltet ist, die große, nach allen Seiten offene Holzlaube (Kaffeehalle), der Teich, der Gedenkstein für Heß, der wahrscheinlich um 1914 von einer Gießener Fünfzigervereinigung auf einem künstlichen Hügel errichtete hölzerne Pavillon, das alte Wegenetz und nicht zuletzt der wertvolle, alte Baumbestand.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.