Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Bensheim
Schönberg
  • Am Rosengrund 11
Friedhof
Flur: 2
Flurstück: 147

Nördlich des Dorfes, im Rosengrund, nach dem Bau der ev. Marienkirche (1832) im Jahr 1839 eingeweihter Friedhof. Umfriedet von einer hohen Sandsteinmauer und an der Südseite durch ein kunstvoll geschmiedetes, zweiflügeliges Gittertor zugänglich gemacht. Auf dem Friedhofsgelände Einsegnungskapelle aus den späten fünfziger Jahren, in ihrer architektonischen Gestaltung vergleichbar der kath. Elisabethkirche, jedoch wesentlich bescheidener. Auf dem Friedhof sechs Grabmäler von besonderer historischer und/oder künstlerischer Bedeutung:

- Grabmal Perglas: Unmittelbar neben dem alten Portal gelegene, von einem neugotischen Eisengitter umfriedete Grabstätte. Innerhalb des Gitters zwei gotisierende Granitkreuze auf Sockel, in dem einen die Geburts- und Sterbedaten der Johanna Freifrau Pergler von Perglas geb. Freiin Schenck zu Schweinsberg. Die Kreuze dürften um 1900 entstanden sein.

- Grabmal Fam. Ganßert: Breites, dreiteiliges Granitgrabmal mit überhöhtem Mittelteil und niedrigen Seitenteilen. Das Mittelteil mit spitzgiebeligem Aufsatz, hier der Familienname. Das in sachlichen Formen gehaltene Grabmal wohl in den zwanziger Jahren entstanden.

- Grabmal Fam. Krauß: Aufwändig gearbeitetes Grabmal, wohl um 1912 geschaffen. Ebenfalls dreiteilig in Granit gearbeitet, auch mit erhöhtem, von einem Spitzgiebel bekrönten Mittelteil ausgestattet, hier jedoch noch mit einer reichen, vom Jugendstil beeinflussten Ornamentik. Außerdem vertieftes Inschriftfeld, das sich dunkel gegenüber dem hellen Granit abhebt und von ebenfalls schwarzen Rundstützen eingerahmt wird. Um das Grab erhaltene Einfriedung mit Pfosten und kräftigen Eisenstangen.

- Grabmal Fam. Sieger: Für den Schönberger Friedhof ungewöhnliches Grabmal, bestehend aus einem massigen Block, der eine spitze Pyramide auf Kugeln trägt. Das ganze aus Granit gefertigt. An der Pyramide Ornamentik und unleserliche Inschrift. Die Form der Pyramide war besonders im späten 18. und frühen 19. Jh. als Denkmal sehr beliebt. Das vorliegende Grabmal dürfte jedoch erst Ende der Zwanziger Jahre des 20. Jhs. entstanden sein.

- Grabmal Maria Magdalena Winter: Monolithisch gearbeitetes Steinkreuz mit breitem Unterteil und geschweiften Kreuzarmen, wohl 1924 entstanden. Die Inschrift im Sockel, innerhalb des Kreuzes in erhabenem Relief ein weiteres Kreuzmotiv.

- Grabmal Karl Gottlieb Storck: An der nördlichen Friedhofsmauer stehendes Grabmal, bestehend aus einem Sockel aus grauem Granit, einem Mittelteil aus poliertem schwarzen Granit und einem entsprechenden Kreuzaufsatz. Aus der Inschrift des Mittelteils geht hervor, dass der Grabstein dem Gräflich Erbach-Schönbergischen Garteninspektor K.G. Storck gilt, der 1889 in Schönberg, wo er sich sehr verdient gemacht hatte, verstarb. Sein Sohn Peter Jacob Storck wurde durch seine botanischen Entdeckungen auf den Fidschi Inseln berühmt.

Die Gesamtanlage des Schönberger Friedhofs ist aus historischen Gründen in ihrem gegebenen Erscheinungsbild zu bewahren, die aufgezählten Grabmäler sind Einzeldenkmäler wegen ihrer ortsgeschichtlichen oder künstlerisch-gestalterischen Bedeutung.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen und künstlerischen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.